Wasserbaustelle

Ein Projekt des kath. Jugendbüros OS-Nord und der Jugendpflege der Samtgemeinde Bersenbrück

Die Projektidee entstand im Frühjahr 2007 als Ergänzung zur mobilen Spielebauwagenidee und ist seit dem mit großem Interesse in der Jugendarbeit und in der Öffentlichkeit angenommen worden.

Hundert Meter aufgeschnittene Abwasserrohre, leere Colakisten, Bälle, sowie Eimer, Gießkannen und Wasserbecken – hinter diesem Sammelsurium verbirgt sich ein vielseitiges Spielprogramm.

Mittelpunkt dieses Programms sind besagte Abwasserrohre, die aufgesägt wurden und sich auf den Colakisten zu einem Wasserbahnlabyrinth zusammenstecken lassen. Ziel ist es dabei, einen Kreislauf entstehen zu lassen, in dem das Wasser zwischen verschiedenen Becken und der Wasserquelle bewegt wird. Während einer Spielaktion mit der Wasserbaustelle, gibt es verschiedenste Möglichkeiten, sich zu beteiligen.

Das Labyrinth muss erst einmal aufgebaut werden und kann während der Aktion laufend erweitert oder umgebaut werden. Dabei das nötige Gefälle zu beachten ist bei vielen Abzweigungen oft gar nicht so einfach. Wenn eine Leitung steht, kann Wasser mit einfachen Saugschläuchen, Eimern oder Gießkannen in die Rohre gepumpt oder geschüttet werden. Zusätzlich gibt es Bälle, die schwimmen gelassen werden können, und Lebensmittelfarbe, die das Wasser bunt uns sichtbar macht. Staudämme oder Absperrungen beeinflussen den Lauf von Wasser und Bällen. Vorgegeben sind eigentlich nur die Materialien, was damit geschieht liegt zum größten Teil an den Spielenden der Spielaktion.

Die Rolle der Teamer beschränkt sich darauf, Aufgaben und Anregungen zu geben und darauf zu achten, dass das Wasser im Kreislauf bleibt. Solche Entfaltungsmöglichkeiten sprechen Menschen jeden Alters an. So entsteht bei manchen Aktionen ein Miteinander von mehreren Generationen, die sich beim faszinierenden Spiel mit Wasser treffen. Je nach Wetter laden die mitgebrachten Becken oder die Wasserfläche vor Ort zu Planschen, Spritzen und Baden ein.

Die Wasserbaustelle ist ein schönes Beispiel dafür, wie mit einfachen Materialien ein intensives Spielerlebnis und vielseitige Erfahrungen mit dem Element Wasser ermöglicht werden.

Interessierte Schulen, Kindergärten, Firmen, Kommunen und Vereine können sich bei Interesse an uns wenden. Die Wasserbaustelle wird zu den gleichen günstigen Konditionen angeboten, die auch schon vom mobilen Spielebauwagen bekannt sind.

Als Kosten für die Ausleihe fallen an 60,00 Euro pro Tag und Ausleihe zuzüglich einer einmaligen Ausleihpauschale in Höhe von 20,00 Euro. Kinder- und Jugendgruppen der Katholischen Jugendarbeit der Region Fürstenau und der offenen Jugendarbeit in der Samtgemeinde Bersenbrück können die Wasserbaustelle für Aktionen in der Jugendarbeit kostenlos ausleihen und müssen nur die einmalige Ausleihpauschale in Höhe von 20,00 Euro bezahlen.

 

 

 

Insgesamt 15 Haupt- und Ehrenamtliche nahmen an einer eigens veranstalteten Fortbildung in der HöB Papenburg unter dem Titel „Lernen auch in der Wasserwerkstatt“ teil. Dort konnten unter Anleitung eines Biologen neue Formen von Wasserspielen sowie Umweltpädagogik ausprobiert werden. Vieles von dieser gelungenen Fortbildung werden wir an Schulen und Kindergärten umsetzen können um so die Kinder vom Spaß am Element Wasser wie auch von der Notwendigkeit und Schützenswürdigkeit des Wassers überzeugen zu können, so der Dekanatsjugendreferent Christian Thien und der Jugendpfleger Maik Bienk. Sie sind sich sicher, dass diese Art von Projektkooperationen eine weitere Fortsetzung findet. Es stehen noch einige Ideen auf der Agenda um die kirchliche und die kommunale Jugendarbeit vor Ort weiter mobil zu unterstützen.

 

Projektsponsoren sind:

  • Der Wasserverband Bersenbrück sponserte die vielen kurzen und langen Rohre und Verbindungsmuffen für die Wasserbaustelle.
  • Die Gemeinde Ankum sponserte das Projekt mit einem finanziellen Betrag von 1.000,00 Euro.
  • Die Druckerei Kuper bedruckte den Anhänger.
  • Die Firma Böckmann verkaufte uns den Anhänger zu besonders günstigen Konditionen.
  • Der Hagebau Markt Quakenbrück unterstützte uns bei unserer Materialbeschaffung.
  • Die Heilpädagogische Hilfe schnitt für uns die Rohre auf.

Allen Sponsoren gilt der herzliche Dank für die Unterstützung des mobilen Jugendprojektes.